EL SNYDER & CHARLY Mc WHITE

Manchmal dauert es etwas länger... Helge Schneider und Charly Weiss träumten davon, auf Tournee zu gehen. Das war 1974, doch keiner hatte ein Auto und die Tournee fiel aus. Diesmal soll es klappen!

Wie also geht man "on the road"? Der Bassist Reinhard Glöder kam zufällig vorbei und gemeinsam fuhr man zu einem Auftritt nach Düsseldorf. Jeder 80 Mark, dazu drei Getränke frei. Jazz. Im Jazzclub. Dreißig Jahre später "JAZZCLUB", der Film. Helge Schneider fing die Atmosphäre mit der Kamera ein. Charly, sein Freund, saß unter der Brücke und philosophierte.

"Komm, wir fahren mal nach Berlin!" Charlys Heimat, seit fast vierzig Jahren nicht mehr da gewesen. "Okay, wir haben ja sowieso noch einen Gig da!" tatsächlich, vor langer, langer Zeit sind "EL SNYDER & CHARLY Mc WHITE" nämlich einmal gar nicht zu einem Konzerttermin im Quasimodo erschienen, kein Auto, Personalausweis verlegt!

Charly hatte Berlin, nachdem er jahrelang als Hausschlagzeuger täglich (so etwas gab es damals) im Eden-Saloon gespielt hatte, Dexter Gordon, Ben Webster, Tete Montoliu und so weiter, verlassen, hatte sich der Band "Kraftwerk" angeschlossen. Helge und Charly lernten sich so kennen, Kraftwerk spielte in Essen und Helge spielte einfach ein paar Takte mit, bevor er dann von einem Roadie gefragt wurde, ob er zur Band gehört. "Nein." Helge ging seine eigenen Wege und wurde irgendwie berühmt. Nie vergaß er aber seine Wurzeln. Jazz. Authentisch.

Die einzigen Auftritte. In Berlin. Im QUASIMODO!

30. und 31. Januar 2009

"FUCKING MELONES" mit

HELGE SCHNEIDER - Tenorsaxophon-Orgel-Piano
REINHARD GLÖDER - Contrabass
CHARLY WEISS - Schlagzeug

Leider sind alle drei Konzerte bereits ausverkauft!