Die DVD zum Film "Mein Führer" ist erschienen

Auf der DVD zeigt Dani Levy, als Bonus, auch die ursprünglich Rahmenhandlung und viele Outtakes.

Zur Premiere hatte Helge den Film kritisiert, u.a., weil der Regisseur in der Kinofassung viele Szenen nicht verwendete. Mit einer neuen Rahmenhandlung veränderte er den Film gegenüber der Drehbuchfassung stark.
"Es ist ein anderer Film." sagte Helge damals. Und: „Es ist...Dani Levys Film. Als Regisseur ist es auch sein Recht, Szenen umzuschneiden. Aber das darf ich ja dann wiederum kritisieren.”

Die DVD soll, laut X-Filme, Einblicke in die Hintergründe der damaligen Auseinandersetzung ermöglichen. Der Regisseut erklärt seine Motivation zur Veränderung der Rahmenhandlung, die dem ursprüglichen Drehbuch entsprach und zeigt die Szenen dann.

Dani Levy äußert sich wie folgt: „Ich mochte die ursprüngliche Form sehr, muss ich wirklich sagen. Die Idee war die, dass Hitler heute, 2006, noch lebt, als 117jähriger Mann, unsterblich, unauslöschbar. Er führte den Film stimmlich ein, ein uralter Mann erzählt von sich und von früher, und es endete dann auch wieder mit ihm, Hitler hatte das Schlusswort.“

Weiterhin erzählt und zeigt Dani Levy die Geschichte einer Affäre zischen Goebbels und Eva Braun, die im Kinoflm vollkommen fehlt.

Einzelheiten zur DVD

Einen Überblick der Diskussionen über die Kinofassung gibt es hier.

Hier kann die DVD direkt bei Amazon bestellt werden

"Ich stehe als Reichskanzler wieder zur Verfügung" Hanns-Georg Rodek beschreibt in der Welt, was die DVD seiner Meinung nach bietet und was fehlt